Die langen Sandstrände und das Meer im Hintergrund bildeten die ideale Kulisse: Das international bekannte Seebad Nordwijk in den Niederlanden war in diesem Jahr Austragungsort der Topras-Jahrestagung.

„Topras – Ein Konzept setzt sich durch“

Rund 250 Teilnehmer konnte Geschäftsführer Johannes Gunst zur Topras-Jahrestagung begrüßen. Die Topras-Familie ist mittlerweile auf 50 Mitgliedsunternehmen angewachsen, und dank der guten Geschäftsaussichten zeigte sich Johannes Gunst optimistisch, dass die Expansion der Topras-Gruppe weitergeht.

Zusammen mit seiner Frau Ursula und dem ganzen Team hatte er wieder ein interessantes Tagungsprogramm für die Teilnehmer zusammengestellt. „Topras – ein Konzept setzt sich durch“, lautete sein Credo, und nicht nur die Mitgliedszahlen, sondern auch die Umsätze der angeschlossenen Schwimmbad-Fachhandelsunternehmen zeigen nach oben. So haben sich im vergangenen Jahr fünf neue Schwimmbadbau-Unternehmen der Topras-Gruppe angeschlossen. Das sind die Firmen Herfurth aus Appenweier, Van Helden in Wassenberg-Ophoven, Wissmann aus Furth im Wald, Köninger aus Kappelrodeck und Wellnesstechnik Ditt aus Wolfsheim.

Nach der Begrüßung aller einzelnen Anwesenden begann ein interessantes Vortragsprogramm. Den Reigen eröffnete Alexander Kastenhuber von der HDI-Versicherung mit einem Vortrag über Schadenserfahrungen im Schwimmbad- und Saunabau. Was sind die häufigsten Schäden im Schwimmbadbau, und welche Schäden sind nicht versichert? Wie sieht der Versicherungsschutz bei Drittschäden aus und wie verhält es sich bei Eigenschäden während der Bauphase? Alexander Kastenhuber arbeitete sich an diesen komplexen Fragen ab und erläuterte dies an Praxisbeispielen. Für Topras-Mitglieder bietet die HDI jetzt einen Rahmenvertrag, eine Schwimmbadbauphasenversicherung an, die Montageschäden abdeckt.

In einem zweiten Vortrag erläuterte Janine Wetzka vom Topras-Team den sinnvollen Einsatz von Social Media. Man muss nicht auf allen Kanälen präsent sein, so ihr Credo, aber die Präsenz sollte, gerade für einen Business-Account, professionell gemacht sein. Eine Präsenz auf Facebook und Instagram sei für Unternehmen heute zwingend und ideale Kanäle, um schnelle Reichweite zu bekommen und die Bekanntheit zu steigern. Die Nutzer bekommen auch ausführliche Statistiken und gute Informationen über ihre Zielgruppe.

Ein immer wieder gern gesehener Gast auf den Topras-Tagungen ist der Sachverständige Dirk Brede, der sich bei jedem Vortrag an ganz unterschiedlichen Themen rund um den Schwimmbadbau und die damit verbundenen Fallstricke abarbeiten kann. Im ersten Teil seines Vortrags befasste er sich mit dem Thema Gefälleausbildung sowie Ablauf- und Rinnenanordnung – Vorgaben und spezielle Ausführungen. Ein weiterer Punkt war das Thema Schallemissionen, dem heute aufgrund immer größerer Lärmsensibilisierung Planer und ausführende Unternehmen immer mehr Beachtung schenken müssen. Last but not least widmete er sich dem Thema Energieeinsparverordnung und erläuterte, wie Schwimmbäder davon betroffen sind.

 

Nach der Mittagspause war es Walter Kohl überlassen, Sohn des im vergangenen Jahr verstorbenen Altbundeskanzlers und als Unternehmer, Redner und Buchautor erfolgreich tätig, die Mittagsmüdigkeit der Teilnehmer zu überwinden. „Kraftquellen für Macher“ lautete sein Thema. Nur wenn ich Kraft habe, kann ich auch etwas erreichen. Nach Viktor Frankl hat der Mensch eine starke Sinnzentrierung. Wenn er Ziele hat, an die er glaubt, hat er die Kraft, seine Ziele zu erreichen. Aber man muss bereit sein, sich immer wieder neu zu erfinden und offen sein für neue Wege. Zum Abschluss der Tagesveranstaltung setzte Johannes Gunst noch einmal ein Zeichen für die Bedeutung von Topras als Marke in den sich immer schneller verändernden Märkten. Nur durch gemeinsames Auftreten und Handeln in einer starken Vereinigung können kleine Fachunternehmen langfristig bestehen. Gegen Globalisierung und den Preiskampf durch Internet-Händler kann ein Fachhandelsunternehmen nur mit einer starken Marke und starken Produkten bestehen.

Die Abendveranstaltung stand dann ganz im Zeichen der Siegerehrungen. Im Ranking der besten internationalen Topras-Händler belegte die Firma Sun-Pool, Mallorca, Platz 3, die Firma Delfin Wellness aus Linz in Österreich Platz 2, und den ersten Platz belegte wie in den Vorjahren die Hofer Group aus St. Christina, Südtirol. In der Rangliste der besten nationalen Händler belegte die Firma Gladis, Weingarten, Platz 3, die Firma Starke, Nürnberg, Platz 2, und den ersten Platz belegte wie im Vorjahr die Firma A1, München. Beim Lieferantenpreis belegte die Firma Aquacomet Platz 3, die Firma Maitec Platz 2 und der Siegerpokal ging wie im Vorjahr an die Firma Behncke. Mit Spannung wurde dann die Kreativpreisverleihung entgegengefiebert. Den Topras-Kreativpreis in der Kategorie Hallenbad Privat ging an die Firma Krause Schwimmbadtechnik, Hammah. Den Preis in der Kategorie Freibad Privat belegte die Firma Thamm, Hebertshausen. Der Preis in der Kategorie Hotelbad ging wie in den Vorjahren an die Hofer Group, St. Christina, Südtirol. Und den Preis für die schönste Saunaanlage gewann die Firma Delfin Wellness aus Linz. Nach den Ehrungen ging dann die Feier erst richtig los und dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

 

Mehr Informationen gibt's hier:

Topras GmbH 
85591 Vaterstetten
Tel.: 08106 9958320

info@topras.de
www.topras.de