Den Topras-Kreativpreis in der Kategorie „Sauna/Wellness“ gewann die Firma Starke für diese außergewöhnliche Saunakabine in einer Schwimmhalle.

RAUM.WUNDER

Als der Bauherr in die Ausstellung von Peter Strehle kam, hatte er ganz konkrete Vorstellungen, wie die Sauna, die in seine Schwimmhalle integriert werden sollte, auszusehen hatte. In der Ausstellung des Topras-Partners Starke in Nürnberg werden eine Auswahl recht unterschiedlicher Saunakabinen in verschiedenen Größen und Ausstattungen präsentiert sowie zahlreiche Hölzer und entsprechendes Zubehör. Peter Strehle beriet den Bauherrn über die verschiedenen Angebote, die es im Saunabereich gibt. Die Vorstellungen des Bauherrn wurden dann bis ins Detail umgesetzt.

Die Wahl des Bauherrn fiel auf eine Individual-Sauna in den Maßen 3,60 x 2,80 m bei einer Höhe von 2,10 m, mit breiter Glasfront über Eck, rahmenlosen Scheiben und einer Top-Ausstattung. Dank der Glasscheiben kann man sowohl in die Schwimmhalle schauen als auch in einen Teil des Gartens Wohnhaus und Schwimmhalle wurden neu am Hang gebaut. Der Architekt Stefan Seiler aus Bamberg hatte für die Schwimmhalle einen eigenwilligen Grundriss geplant, denn der Raum hat keinen rechten Winkel. Zusammen mit den Saunalux-Technikern machte Peter Strehle das Aufmaß: So musste die Kabine an einer Wandschräge entlang millimetergenau in den vorhandenen Raum hineingeplant werden.

In der Kabine kam Aspenholz zum Einsatz, das waagerecht verlegt ist. Im Kontrast dazu steht das dunkle Thermobuchen-Holz, welches für die Bänke verwendet wurde. „Dem Kunden war der Farbkontrast sehr wichtig, um dem Raum mehr Spannung zu geben“, erläutert Peter Strehle. Außerdem sind die Bänke freischwebend, das heißt ohne Verkleidung ausgeführt, so dass der Raum sehr großzügig wirkt. Das optische Highlight ist aber die Salzsteinwand im Hintergrund, die von bunten LEDs angeleuchtet wird. Die jeweilige Farbe kann der Bauherr an der Steuerung einstellen. Im gleichen Farbton leuchtet dann auch der Sternenhimmel an der Decke.

 


Zur Ausstattung der Kabine gehören außerdem gleich zwei Saunaöfen: zum einen ein Hinterwandofen mit Festwasseranschluss und einem Verdampfer, um einen Aufguss machen zu können, ohne Wasser nachfüllen zu müssen. Zum anderen wünschte der Bauherr auch noch einen Eventsaunaofen in der Kabine, um effektvoll das Wasser über die heißen Steine gießen zu können. Peter Strehle: „Wenn der Bauherr ein feuchtwarmes Biosauna-Klima wünscht mit 50 % Temperatur und 60 % Luftfeuchte, macht er den Aufguss mit dem Hinterwandofen. Wenn die Sauna aber bei 90° Celsius gefahren wird und der Bauherr einen Aufguss machen will, nimmt er den Eventofen im vorderen Teil der Kabine.“ Zwei Infrarotsitze mit ergonomisch verstellbaren Rückenelementen komplettieren die Ausstattung. Für die Außenverkleidung wurde ein dunkles Nussbaumholz gewählt, das sich über die Sauna und die ganze Wand entlang zieht und auch ein Daybed mit einschließt. Auf der Außenwand ist auch die Steuerung aufgebracht: Am Display kann der Bauherr bequem die verschiedenen Badeformen, aber auch Licht und Soundanlage einstellen.

Starke GmbH
90427 Nürnberg
Tel.: 0911 306143
info@starke-baeder.de
www.starke-baeder.de


Topras GmbH
85591 Vaterstetten
Tel.: 08106 9958320
info@topras.de
www.topras.de


Stefan Seiler Architektur
96052 Bamberg
Tel.: 0951 9643290
buero@seilerarchitektur.com
www.seilerarchitektur.com