Die Größe des Grundstücks erlaubte eine besondere Lösung: Nicht als klassischer Anbau, sondern als alleinstehender Pavillon im Garten wurde diese Poolanlage errichtet, die vor allem auf Funktionalität und technische Perfektion ausgelegt ist.

Pool in Perfektion

Die Familie kannte Marc Löchte schon lange. Bereits vor 20 Jahren hatte das Schwimmbadbau-Unternehmen Löchte aus Münster dem Vater ein Schwimmbad gebaut. Und auch der Sohn hatte sich, um seinen Wunsch nach einem Pool verwirklicht zu bekommen, jetzt an das Fachunternehmen gewandt. Da der Bauherr auf eine ganzjährige Nutzung Wert legte, fiel die Entscheidung für eine Schwimmhalle. Aber nicht als Anbau ans bestehende Wohnhaus, sondern als freistehender Solitär im Garten. Da das Gelände eine starke Hanglage aufweist, führt vom Wohnhaus und der Terrasse eine Treppe hinab auf die Schwimmbadebene. Der Pavillon wurde mit großen Glasscheiben ausgestattet, um die Natur des Gartens im Raum erlebbar zu machen.

Marc Löchte beriet den Bauherrn, wie sein Wunsch nach einem Schwimmbad schnell realisiert werden konnte. Seinem Vorschlag, ein Fertigbecken zu nehmen, stimmte der Bauherr zu, und die Entscheidung fiel auf ein GFK-Becken aus dem Hause RivieraPool. Das Becken der Serie „Ancona“ in der Größe 8 x 3,70 m gefiel dem Bauherrn wegen seiner schlichten Eleganz und der geradlinigen Form. Eine schmale fünfstufige Einstiegstreppe an der Seite sichert den bequemen Beckeneinstieg. Zur weiteren Ausstattung gehören eine Rollladen-Abdeckung, zwei Ospa-LED-RGB-Scheinwerfer und die leistungsstarke neueste Version der Ospa-Gegenstromanlagen, die „Ospa-PowerSwim 3.5“.

 


Trotz der Hanglage des Grundstücks ging die Einbringung des Beckens schnell und routiniert vonstatten. Das Becken wurde im RivieraPool-Werk vorproduziert und mittels Tieflader zur Baustelle gefahren. Dank einer eigens erstellten Zufahrt aufs Grundstück konnte das Becken direkt an die vorbereitete Baugrube herangefahren werden. Ein Kran hob dann den Pool in die Grube, wo es die Löchte-Techniker nur noch anzuschließen brauchten. Unter der Schwimmhallenebene in einem Technikraum ist die Ospa-Schwimmbadtechnik installiert. Zur Ausstattung gehören Filteranlage „EcoClean“, Desinfektionsanlage „BlueClear“, Dosiertechnik für pH-Heben und -Senken und der Schaltschrank. An der Poolsteuerung „Ospa-CompactControl“ kann der Bauherr die Wasserwerte überwachen und bei Bedarf korrigieren, aber auch auf seine Wasserattraktionen zugreifen. Zusätzlich ermöglicht die Ospa-Lichtsteuerung, verschiedene Farben aufzurufen oder Farbsequenzen zu mischen.

Im Untergeschoss wurde ebenfalls die Lüftungs- und Entfeuchtungstechnik installiert. Marc Löchte hatte diesen Teil des Auftrages, was den speziellen Bereich der Klimatechnik betrifft, an Claudia Schwier weitergegeben, die seit über 20 Jahren in der Schwimmhallenklimatisierung tätig ist und ein Vertriebsbüro zum Thema Klimatisierung von Schwimmhallen und Wellnessbereichen inklusive Konzepterstellung in Minden betreibt. „Die Schwimmhalle hat viele Glasflächen, außerdem noch Nischen und ein Bullauge, die bei der Luftführung zu berücksichtigen waren“, erläutert Claudia Schwier. „Aufgrund der vielen Glasflächen mussten wir mit starken Luftleistungen arbeiten.“ Der Luftstrom wurde deshalb zweigeteilt. Zum Einsatz kommt ein Enkho-Lüftungsgerät, Modell R40, mit rekuperativer Wärmerückgewinnung. Über ein Kanalsystem und Schlitzschienen wird die aufbereitete und erwärmte Luft in die Schwimmhalle eingeblasen. Außerdem wurde auch im Bereich des Glasdaches mit zusätzlichen Luftauslässen gearbeitet. Oberhalb der Sauna und in der Dusche befindet sich die Absaugung der Schwimmhallenluft, so dass das Schwimmhallenklima präzise mit genügend Frischluft für die Hygiene und Luftqualität geregelt wird. Die zweistufige Wärmerückgewinnung über den Doppelwärmetauscher mit großer Wärmerückgewinnungsleistung sorgt für eine hohe Energieeffizienz der Geräte. Eine intelligente SPS-Regelung optimiert Wärmerückgewinnung und Frischluftversorgung durch stufenlosen Ventilatorbetrieb und optimiert den Energieverbrauch je nach gefordertem Betriebszustand. Über internetfähige Geräte oder ein W-LAN-TFT-Touchscreen-Display ist die Fernüberwachung des Enkho-Gerätes möglich, da das Entfeuchtungsgerät mit einer webbasierten Regelung ausgestattet ist.

Zur weiteren Ausstattung des Pavillons gehört auch eine Sauna. Dabei handelt es sich um eine Sonderanfertigung der Firma Viliv, welche die Kabine millimetergenau in einen Vorraum zur Schwimmhalle einbaute. Dank einer großen Glasfront genießen die Bauherrn von der Sauna den Ausblick in die Schwimmhalle und den Garten. Neben einer Dusche im Raum, Möbel und Sitzgelegenheiten wurde im Untergeschoss noch ein Fitnessraum eingerichtet. Ansonsten wurde die Schwimmhalle schlicht und funktional gehalten. „Der Bauherr hat vier kleine Kinder“, erläutert Marc Löchte. „Daher soll die Poolanlage vor allem auch dem Schwimmvergnügen der Kinder dienen.“ Auch ein weiteres Detail weist auf diese Aufgabe hin: Im Beckenumgang ist eine Edelstahl-Schlitzschiene im Boden eingelassen, die überschwappendes Poolwasser auffangen soll, wenn die Kinder mal wieder im Schwimmbad toben. Fotos: Tom Bendix

 

Mehr Informationen gibt's hier:

Schwimmbadbau:
Löchte GmbH
48163 Münster
Tel.: 0251 719922

info@loechte-gmbh.de
www.loechte-gmbh.de

 

Schwimmbecken:
RivieraPool Fertigschwimmbad GmbH
49744 Geeste/Dalum
Tel.: 05937 66-0

info@rivierapool.com
www.pools.de

 

Schwimmbadtechnik:
Ospa Schwimmbadtechnik
73557 Mutlangen
Tel.: 07171 705-0

ospa@ospa.info
www.ospa-schwimmbadtechnik.de

 

Konzeptionierung der Lüftungs- und Entfeuchtungstechnik:
Claudia Schwier UG (haftungsbeschränkt)
32427 Minden
Tel.: 0571 88925783

claudia.schwier@vertriebler.org
www.schwimmbad-klimatisierung.de