Archiv - Magazinmeldungen

Sauna hilft bei Heuschnupfen

Für die meisten Menschen ist das Frühjahr die schönste Jahreszeit, wenn der Winter vorbei ist und die Tage wieder länger und wärmer werden. Nicht so für Allergiker. Für sie ist das Frühjahr Leidenszeit. Von Heuschnupfen geplagte Menschen probieren oft zahlreiche Möglichkeiten aus, um das Jucken, Niesen und die Tränen zu reduzieren. Dabei gibt es eine ganz natürliche Methode, um die Beschwerden zumindest zu reduzieren: der regelmäßige Gang in die Sauna. Das Saunabaden sorgt dafür, dass die Schleimhäute deutlich besser durchblutet sind. „Der Organismus ist bei Menschen, die regelmäßig in die Sauna gehen, viel besser in der Lage, die eindringenden Pollen abzuwehren“, erklärt Prof. Dr. med. Karl-Ludwig Resch, Leiter des Deutschen Instituts für Gesundheitsforschung in Bad Elster. Regelmäßiges Saunabaden ist ein sehr gutes Training für das Immunsystem. Die Wärme- und Kältereize beim Saunabaden trainieren die Fähigkeit aller Blutgefäße in der Haut und in den Schleimhäuten, sich schnell zusammenzuziehen und sich wieder zu öffnen. „Das hilft nicht nur in der Erkältungszeit, sondern auch in der Pollenflugzeit“, so Prof. Resch. Im Falle einer Pollenallergie oder bei Asthma empfiehlt sich als Ergänzung außerdem die Anwendung des Microsalt SaltProX. Mit diesem akkubetriebenen, leicht nachrüstbaren Gerät lässt sich in jeder Sauna Trockensalz inhalieren. Denn Trockensalznebel verfügt über stark feuchtigkeitsbindende Eigenschaften und hilft dadurch, festsitzende Sekrete innerhalb der Atemwege leichter zu lösen und wirkt gleichzeitig entzündungshemmend und desinfizierend.
www.klafs.de

Zurück