Wenn ein Pool-Profi sein eigenes Schwimmbad baut, sind die Erwartungen hoch. Und sie  wurden auch nicht enttäuscht.

Aus einem Guss

Zusammen mit Andreas Meier vom Architekturbüro Kerschberger plante und realisierte der Schwimmbadbauer Franz Steinbauer eine sowohl technisch als auch gestalterisch anspruchsvolle Schwimmhalle, die als Anbau an sein bestehendes Wohnhaus konzipiert ist. Beide kennen sich seit vielen Jahren und haben gemeinsam schon einige Poolprojekte realisiert. Die neue Schwimmhalle wird von der ganzen Familie täglich genutzt. Kunden und Interessenten werden aber auch nach Absprache zum Probebaden eingeladen.

Über einen Querriegel ist der Neubau mit dem Wohnhaus verbunden. Dadurch entstand ein Innenhof, der dank großer Glasschiebetüren von beiden Seiten zugänglich ist. Die Schwimmhalle kann sowohl ebenerdig vom Wohnhaus als auch unterirdisch über einen Verbindungsgang betreten werden. Beheizt werden das Gebäude und der Pool größtenteils von einer 30 m2großen Solaranlage mit Plasma-Vakuum-Röhren der Firma Paradigma.

Als Schwimmbecken wählte Franz Steinbauer ein 8 x 3,70 m großes GFK-Becken, Modell MLine aus dem Programm von RivieraPool, freitragend konstruiert und mit Überlaufrinne ausgestattet. Wie bei den Schwimmbecken von RivieraPool üblich, werden diese im Werk fix und fertig vorproduziert und im Falle der MLine-Becken auch bereits im Werk mit Mosaiken ausgekleidet. Franz Steinbauer wählte Glasmosaike aus dem Programm des spanischen Lieferanten Ezarri. „Wir wollten möglichst wenige Materialien einsetzen“, erläutert er, „um dem Raum einen ruhigen und klaren Eindruck zu geben.“ So ist der Umgangsbereich mit einem Feinsteinzeug ausgekleidet, das sich von der Schwimmhalle hinaus auf die Terrasse zieht und auch im Dampfbad zur Anwendung kam. Dadurch ergibt sich eine einheitliche durchgängige Fläche, die durch keine fremden Materialien gestört wird.

Wie bei modernen Schwimmbecken üblich und um auch der Funktion als Testbecken zu entsprechen, ist es hochwertig mit Wasserattraktionen ausgestattet. Dazu gehören die Gegenstromanlage „Ospa-PowerSwim 3“, gleichfalls aus dem Ospa-Programm eine Massageanlage, drei LED-RGB-Scheinwerfer in der Wand und zwei im Beckenboden sowie ein Fluvo-Nackenschwall. Direkt am Beckenrand wurde außerdem ein Whirlpool, Modell „Wave“ von RivieraPool, in der Größe 2,30 x 2,30 m installiert. Das Sprudelbecken ist ebenfalls mit einer Überlaufrinne ausgestattet und mit dem gleichen Feinsteinzeug umkleidet. Als besondere Attraktion wurde der Sockel mit einem LED-RGB-Lichtband eingefasst, das den Whirlpool im Dunkeln wie ein UFO leuchten lässt.

Die Ospa-Schwimmbadtechnik ist im Untergeschoss direkt am Beckenkörper leicht zugänglich installiert. Zur Ausstattung gehören ein auf das Projekt hin individuell gefertigter Schwallwasserbehälter, Filteranlage „EcoClean Super“, Desinfektionsanlage „BlueClear“, Dosiertechnik für pH-Senken, eine Flockungsanlage und ein Schaltschrank. Am Display der Ospa-Steuerung „BlueControl“ können die Wasserwerte abgerufen und bei Bedarf korrigiert werden. Auch die Wasserattraktionen, die Scheinwerfer, der Whirlpool und die Entfeuchtungsanlage sind darauf aufgeschaltet.

Nach dem Pooleinbau erfolgte der weitere Innenausbau der Schwimmhalle. Wände und Decke sind vollflächig mit ISO-Wärmedämmung und Dampfsperre ausgekleidet. Die Decke überm Pool ist abgehängt und mit einem Lichtband versehen, dessen Leuchten mit dem Licht der Scheinwerfer im Becken korrespondiert. Außerdem ist hier die Luftabsaugung unsichtbar integriert. Zum Einsatz kommt ein Entfeuchtungsgerät mit Wärmerückgewinnung der Firma Mollerus, das ebenfalls im Untergeschoss der Schwimmhalle installiert ist. Über ein Kanalsystem und Schlitzschienen wird die aufbereitete und erwärmte Luft in die Schwimmhalle eingeblasen. So bleiben die Scheiben beschlagfrei und es herrscht immer ein angenehmes Wohlfühlklima im Raum. Die Lüftungsanlage ist an die Wassertemperatur gekoppelt und hält automatisch die Lufttemperatur immer 2° Celsius über der Wassertemperatur.

Auf gestalterische Elemente im Raum wurde bewusst verzichtet, um den ruhigen Eindruck, den der Raum auf den Betrachter macht, nicht zu stören. Nur ein großer, schwenkbarer Fernseher schmückt die Wand hinter dem Pool. So kann die Familie sowohl von der Schwimmhalle, von der Terrasse und sogar von der Sauna aus das Fernsehprogramm genießen. Denn neben einer Sauna der Marke Saunalux sind auch ein Dampfbad von Repabad sowie Dusche und Toilette im Raum integriert. Eine Lärchenholzwand, die ums Eck gezogen wurde, kleidet den kleinen Wellnessbereich ein. Links in einem Durchgangsbereich sind außerdem Schränke und der Abgang in den Technikraum untergebracht. Fotos: Patrik Graf

Mehr Informationen gibt's hier:

Architektur:
Kerschberger Architekten GmbH
93413 Cham
Tel.: 09971 2001-70

info@kerschberger-architekten.de

 

Schwimmbadbau:
Steinbauer GmbH
93468 Miltach
Tel.: 09944 3410-0

fs@s-pools.de
www.s-pools.de

 

Schwimmbecken:
RivieraPool Fertigschwimmbad GmbH
49744 Geeste/Dalum
Tel.: 05937 66-0

info@rivierapool.com
www.pools.de

 

Schwimmbadtechnik:
Ospa
73557 Mutlangen
Tel.: 07171 705-0

ospa@ospa.info
www.ospa.info

 

Lüftungstechnik:
Mollerus Lüftungs- und Klimatechnik GmbH
88709 Meersburg
Tel.: 07532 9944

info@mollerus-technik.de
www.mollerus-technik.de

 

Wärmedämmung und Dampfsperre:
ISO GmbH
74254 Offenau
Tel.: 07136 5820

info@iso.de
www.iso.de

 

Dampfbad:
RepaBAD GmbH
73240 Wendlingen
Tel.: 07024 94110

info@repabad.com
www.repabad.com