In einem neuen Anbau ließ der Bauherr eine hochwertige Schwimmhalle einbauen, die so transparent ausgeführt ist, dass die Natur des Gartens immer präsent ist.

Natur.Erlebnis

Das im ländlichen Raum von Flandern gelegene Anwesen bot dem Bauherrn genügend Platz, um hier seine Vorstellungen vom modernen Wohnen verwirklichen zu können. Nach dem Kauf ließ er die Gebäude Zug um Zug umbauen und vor allem auch technisch auf den neuesten Stand bringen. Nach eingehender Beratung mit seinem Architekten entschloss er sich, keins der Gebäude zur Schwimmhalle umzubauen, die fest eingeplant war, sondern einen alten Anbau abzureißen und die Schwimmhalle neu ans Wohnhaus anbauen zu lassen. Das neue Gebäude nimmt dabei ganz den Architekturstil des Wohnhauses auf, so dass kein Unterschied zwischen Altbau und Neubau zu erkennen ist. Dem Stil des Wohnhauses entsprechend wurde auch hier ein Sparrendach mit Holzbalken geschaffen. Die Schwimmhalle wirkt dadurch sehr großzügig und sakral. Beide Gebäude sind über eine Schleuse miteinander verbunden. Großzügige Glasschiebetüren öffnen den Baukörper und lassen ihn leicht und transparent wirken. Auch auf den beiden gegenüberliegenden Schmalseiten sind Glasscheiben eingebaut. Auf der einen Seite besteht der ungehinderte weite Blick in die bezaubernde Landschaft, auf der anderen Seite verdeckt eine Glastür den Eingang zum Vorraum und den Abgang ins Untergeschoss.

Mit dem Schwimmbadbau wurden die Poolexperten von Bob Monteyne beauftragt. Dieser kreierte ein 9,65 x 3,40 m großes Schwimmbecken aus Ortbeton mit Mosaikfliesenauskleidung. Die Beckentiefe beträgt 1,45 m. Der Pool verfügt über einen formschön gestalteten breiten Beckenkopf, der von dem Wasser überspült wird. Es fließt dann in die dahinter liegende Rinne, die aber von den Umgangsplatten überdeckt und damit unsichtbar ist. Wasserspiegel und Beckenumgang liegen auf einer Linie wie mit dem Lineal gezogen. So wurde dem Wunsch des Bauherrn nach einem möglichst hohen Wasserspiegel mit freiem Ausblick in den Garten entsprochen.

Alle Einbauteile sind in Edelstahl V4A ausgeführt. Zur Beckenausstattung gehören neben einer eleganten Einstiegstreppe drei Unterwasserscheinwerfer in Warmweiß und, da der Bauherr ein leidenschaftlicher aktiver Schwimmer ist, die leistungsstarke Ospa-Gegenstromanlage „PowerSwim“, an der er sein tägliches Schwimmtraining absolvieren kann. Eine T&A-Rollladenabdeckung in Polycarbonat-Ausführung ruht in einem Schacht im Becken und sorgt für geringe Energieverluste.

Im Untergeschoss der neuen Schwimmhalle und direkt am Beckenkörper wurde die Ospa-Schwimmbadtechnik leicht zugänglich und revisionsfreundlich eingebaut. Zur Ausstattung gehören Filteranlage „EcoClean“, Desinfektionsanlage „Ospa-BlueClear“, Dosiertechnik für pH- und -Senken und ein Schaltschrank. Über den Touchscreen der Ospa-Poolsteuerung „BlueControl“, kann der Bauherr bequem alle Wasserwerte abrufen und bei Bedarf korrigieren, aber auch die Beleuchtung, die Wasserattraktionen und die Entfeuchtungsanlage steuern. Per Fingertipp hat er alle Werte gut im Griff.

Etwas abgetrennt von der eigentlichen Poolanlage fand sich außerdem der Platz für einen kleinen Wellnessbereich. Sauna, Dampfbad, Hottub und ein kleiner Fitnesszirkel tragen jetzt ebenfalls zur Entspannung bei.

Fotos: Hilde Verbeke

Mehr Informationen gibt's hier:

Schwimmbadbau:
Bob Monteyne
B-8740 Pittem
Tel.: +32 51 747811

info@bobmonteyne.be
www.bobmonteyne.be

 

Schwimmbadtechnik:
Ospa
73557 Mutlangen
Tel.: 07171 705-0

ospa@ospa.info
www.ospa.info

 

Rollladen-Abdeckung:
T&A Technics & Applications bvba
B-2440 Geel
Tel.: +32 14 237495

info@aquatop.be
www.t-and-a.be