Ein Attraktionsbecken der Extraklasse plus angegliedertem Wellnessbereich kann jetzt das Hotel Grünauerhof in Wals bei Salzburg vorweisen. Besonders der Attraktionspool mit seiner aufwendigen Beleuchtungstechnik ist eine Klasse für sich.

Ein Pool im Farbenrausch

Ein klassischer Familienbetrieb mit typisch österreichischer Gastfreundschaft: Das seit über 100 Jahren bestehende und von der Familie Eisl geführte 4 Sterne-Hotel Grünauerhof am Rande von Salzburg verfügt über 64 Zimmer, eigene Landwirtschaft, traditionelles Restaurant, Tagungsräume, einen Kinderspielplatz, eine Bar mit Wintergarten und bis 2014 einen kleinen Wellnessbereich mit diversen Schwitzkabinen.

Das Wellnessangebot des Hauses ist im vergangenen Jahr deutlich erweitert worden: Hotelier Georg Eisl ließ auf seinem Grundstück ein neues Badehaus mit Schwimmbad und einem Wellnessbereich im ersten Obergeschoss errichten, das sich an das bestehende Hotel angliedert. Den Auftrag für den Bau des neuen „Grünauerhof Spa“ erhielt sopra Salzburg. Für die Architekturplanung und die Innenarchitektur des Badehauses wurde die Koblenzer Architektin Sarah Schellenberg, die schon bei einigen Projekten mit der sopra AG erfolgreich zusammengearbeitet hat, und der vor Ort ansässige Baumeister Georg Rettenbacher beauftragt. Die Fachplanung und Projektierung der Anlagentechnik für den Schwimmbad- und Wellnessbereich wurde von der sopra AG Zentrale in Koblenz ausgeführt und auch während der Bauausführung planerisch begleitet.

Das neue Badehaus ist ans Hotel über einen unterirdischen Gang und über einen Verbindungsgang im ersten Obergeschoss angebunden. Schwimmbad und Saunaanlage sind für etwa 15 Personen ausgelegt, die sich gleichzeitig in der Anlage aufhalten können. Um das 13 x 5 m große Schwimmbecken, ein sopra-KWS-Pool aus Hart-PVC, gruppieren sich 15 Liegeplätze. Im Erdgeschoss befindet sich außerdem ein Fitnessraum. Von der Schwimmhalle und dem Fitnessraum bestehen jeweils Austrittsmöglichkeiten auf die Terrasse und in den Garten.

 

„Bei der Konzeption der Schwimmhalle war mir die Symmetrie der Räume wichtig“, erzählt die Architektin Sarah Schellenberg. „Bereits beim Entwurf sieht man, dass das ganze Gebäude symmetrisch aufgebaut ist.“ Die Planung wurde dann 1 : 1 in der Realität umgesetzt. „Ein besonderes Merkmal dieser Anlage sind die hohen Räume“, fährt Sarah Schellenberg fort. Die beeindruckende Raumhöhe wird erst deutlich, wenn man in der Schwimmhalle steht. Auf mehreren Ebenen ist die Deckenkonstruktion angelegt. Die innere Aussparung wird von einem umlaufenden Lichtband eingefasst, dessen Licht mit den Scheinwerfern im Becken korrespondiert. Ein großes Holzpaneel, das sogenannte Mittelschiff, läuft quer übers Becken und teilt die Anlage. So wird auch hier der Symmetriegedanke konsequent fortgesetzt. Das Mittelschiff findet sich auch in den anderen Räumlichkeiten des Badehauses wie im Wellnessraum und dem Ruhebereich. Die Symmetrieachse zwischen Schwimmbad und Wellnessbereich stellt ein Aufzug her. „Die Achsen werden überall sichtbar, wenn man die Räumlichkeiten wechselt“, erläutert Sarah Schellenberg.

 

Auch die Möbel in der Schwimmhalle wurden zuerst in einer 3D-Animation dargestellt und dann vom Schreiner 1 : 1 nachgebaut. Diese finden sich dann in allen Räumen des Badehauses wieder.

Die Farbgestaltung der Schwimmhalle wurde dem Landhausstil des Hotels angepasst, um keinen Kontrast zu erzeugen. Zum Einsatz kommen gedeckte warme Farben, die den Wohlfühlcharakter der Räumlichkeiten unterstreichen. Das Badezentrum sollte modern, aber gemütlich sein. In der Schwimmhalle und im Pool selbst, so Sarah Schellenberg, wird viel mit Farblicht gearbeitet. Weitere Farben hätten dann nicht mehr gepasst.

Auch der Pool selbst genügt höchsten Ansprüchen. „Die Ausstattung des Schwimmbeckens“, erläutert Dirk Gresch, Geschäftsführer von sopra Salzburg, „ist den Bedürfnissen eines 4 Sterne-Hotels angepasst.“ Die große Überlaufrinne wird von einer eleganten Steinabdeckung überdeckt, so dass ein gekonnter Übergang zwischen Becken und Umgang geschaffen wurde. Der Pool verfügt über zwei trapezförmige Treppenanlagen mit integrierten Luftsprudelsitzbänken sowie über eine Fluvo-Massagestation, die zwischen den beiden Treppenanlagen auf der Längsseite des Beckens eingebaut ist. Ein besonderes Highlight des Schwimmbeckens ist die lineare LED-RGB-Lichttechnik im Pool. Diese zaubert ein attraktives Leuchten ins Wasser, das auch den ganzen Raum einhüllt. Insgesamt sind 42 Laufmeter Leuchtstreifen in den Beckenwänden eingebaut. Dank der digitalen Steuerung können einzelne Farben angesteuert und fixiert werden.

Im Untergeschoss des Badehauses und revisionsfreundlich direkt am Beckenkörper ist die Schwimmbadtechnik installiert. Zur Ausstattung gehören ein sopra-Mehrschichtfilter für öffentliche Bäder, die Bayrol-Mess-, Regel- und Dosiertechnik „Hotel Analyt 3“, vier frequenzgesteuerte Pumpen und zwei große selbstreinigende Selfclean-Schwallwasserbehälter. Die technische Ausführung, erläutert Dirk Gresch weiter, erfolgte nach DIN 19643 sowie den zusätzlichen Vorgaben in Österreich und genügt damit höchsten Standards.

 

Fotos: Tom Bendix

 

Mehr Informationen gibt es hier:

 

Gasthof Hotel Grünauerhof
Grünauer Straße 90
A-5071 Wals
Tel.: +43 662 850464

info@gruenauerhof.at
www.gruenauerhof.com

 

Schwimmbadbau:
sopra Salzburg GmbH
A-5071 Wals
Tel.: +43 662 852244

info@sopra-salzburg.at
www.sopra-salzburg.at

 

Schwimmbadtechnik:
sopra AG
56070 Koblenz
Tel.: 0261 98308-0

info@sopra.de
www.sopra.de

 

Architektur:
Sarah Schellenberg
56068 Koblenz
Tel.: 0261 9735959

info@schellenberg-architektur.de
www.schellenberg-architektur.de

 

Schwimmbecken:
KWS Schwimmbadanlagen GmbH
46485 Wesel
Tel.: 0281 206709-0

info@kws-pool.de
www.kws-pool.de

 

Massagestation:
Schmalenberger GmbH + Co. KG
72072 Tübingen
Tel.: 07071 7008-0

info@schmalenberger.de
www.fluvo.de